WP-Group

Fisat oder Irata? Wo ist der Unterschied?

Sobald die ersten Frühlingsstrahlen die Erde erreichen, stehen unsere Telefone nicht mehr still. Kunden erbitten Wartungsarbeiten, Bewerber erkundigen sich nach offenen Stellen. Und immer wieder die Frage: FISAT oder IRATA? Wir erklären heute mal den Unterschied.

FISAT oder IRATA

Das Arbeiten im Seil ist in der Windbranche fast unumgänglich. Kletterer werden benötigt für Inspektionen, Durchführung kleinerer Reparaturen an den Außenflächen einer Windkraftanlage oder unterstützen beim Aufbau. Da immer mehr Windparks gebaut werden, steigt auch der Bedarf an Personal. Doch wer wird gesucht? Der Rotorblatttechniker mit Seilzertifikat oder der Industriekletterer? Und mit welchem Kletterzertifikat?

Eins vorweg: weder der Industriekletterer noch der Rotorblattservicetechniker sind anerkannte Ausbildungsberufe. Unsere Mitarbeiter haben zuerst einen handwerklichen Beruf erlernt und dann Weiterbildungsangebote besucht. Hier reicht die Bandbreite von der Weiterbildung zum Servicemonteur, Aufbautechniker, Laminierer, Schweißfachkraft bis zur Fachkraft für die Wartung und Reparatur von Rotorblättern. Und wer sich vorstellen kann, die Arbeiten auch in luftiger Höhe aus dem Seil zu machen, erwirbt noch ein Kletterzertifikat.

Nun zur Frage FISAT- oder IRATA-Zertifikat:
Sicheres Arbeiten in der Höhe ist ohne sorgfältige Planung und überlegten Einsatz nicht möglich. Jeder, der Arbeiten aus dem Seil verrichtet, sollte die Sicherheitsstandards beim Einsatz von Seilzugangs- und Positionierungstechniken kennen. Leider gibt es kein Zertifikat, welches überall anerkannt wird.

FISAT e.V. (Fach- und Interessenverband für Seilunterstützte Arbeitstechniken) ist der Dachverband für Industriekletterer in Deutschland. Die Ausbildung nach FISAT erfolgt gemäß der europäischen Richtlinie 2009/104/EG. Diese wurde in den einzelnen europäischen Staaten in das nationale Recht übernommen. Für Deutschland konkretisiert die Technische Regel für Betriebssicherheit 2121 Teil 3 (TRBS 2121-3) die Richtlinie. FISAT erfüllt ebenfalls die Vorgaben der ISO Standards 22846-1 und 22846-2 (Rope Access Systems). Ein Höhenarbeiter mit FISAT-Zertifikat ist also gemäß internationaler und nationaler Gesetze und Richtlinien in Europa ausgebildet.

IRATA International ist ein von seinen Mitgliedern geführter Branchenverband. Vor drei Jahrzehnten wurden Standards für einen industriellen Seilzugang festgeschrieben, die den spezifischen Bedarf bei Arbeiten in der Offshore-Industrie gerecht wurden. Seitdem werden diese Standards stetig weiterentwickelt und haben sich in der Branche international etabliert.

Die Entscheidung, welches Zertifikat Mitarbeitende vorweisen sollten, trifft der verantwortliche Unternehmer – in unserem Falle: unser Kunden. Beide Zertifikate basieren auf hohen Anforderungen und ermöglichen, dass Arbeiten in der Höhe sicher verrichtet werden.

zurück back